Der magische Blick - die Geschichte der Wimpernverlängerung

Vieles in Sachen Mode und Style hat eine lange und interessante Geschichte. Make-up, Beauty Treatments und Haarpflege gehen Jahrhunderte zurück und sind ein fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung. Dabei geht auch die Geschichte der Wimpernverlängerung weiter zurück als die meisten denken.

Frühe Wimpernverlängerungen im 18. Jahrhundert

Die Idee, die natürlichen Wimpern der Frau zu verlängern ist nicht neu. Im 18. Jahrhundert gab es bei weitem nicht die Wimpernverlängerung mit Einzelwimpern wie wir sie heute kennen, aber in Büchern und Veröffentlichungen sind die ersten Ansätze ausgiebig dokumentiert.

Anfängliche Ideen zur Wimpernverlängerung waren Methoden, beispielsweise das Abschneiden der natürlichen Wimpern, damit die Naturwimpern schneller nachwachsen können. Andere Möglichkeiten, um das Wachstum der Naturwimpern zu beschleunigen und den natürlichen Look zu betonen, waren der Einsatz von Pomade oder das Waschen der natürlichen Wimpern mit einer Mixtur aus Nussblättern und Wasser. Im Jahr 1822 berichtete die französische Presse, dass die Damen von Paris angefangen hatten, Naturhaar mit der Naturwimpern zu verbinden, um so die Wimpern zu verlängern. Dies wurde auch in der schottischen Presse 1899 dokumentiert.

Die Geschichte der Wimpernverlängerung Anfang des 20. Jahrhundert

Im Jahr 1911 registrierte die Kanadierin Anna Taylor das erste Patent in Amerika für falsche Wimpern. 1915 begann der berühmte Hairstylist und Erfinder der Dauerwelle Karl Nessler in seinem Haarsalon in New York künstliche Wimpern anzubieten, als ‚Schutz gegen elektrisches Licht'.

Berühmt ist auch der erste Einsatz von künstlichen Wimpern in Hollywood im Jahr 1916. Der Stummfilm Regisseur D.W. Griffith drehte den Film 'Intoleranz' mit der Schauspielerin Seena Owen. Griffith kontaktiere einen Perückenmacher, der natürliche Haare mit Spiritus vermischte und so auf die Naturwimpern der Schauspielerin applizierte.

Wimpernverlängerung von 1940-1960

Über die folgenden Jahre entwickelten sich die Techniken der falschen Wimpern immer weiter. Um 1940 sind künstliche Wimpern gang und gäbe. Hollywoodstars wie Greta Garbo, Marilyn Monroe und Rita Hayworth trugen künstliche Wimpern beim Fotoshooting, um ihre Augen größer und ausdrucksstärker erscheinen zu lassen.

In den Sechszigern änderte sich das Make-up, es war abenteuerlicher, innovativer und jung. Die Modelikone Twiggy war bezeichnend für ihren extravaganten Look. Sie fiel vor allem durch ihre aufgemalten Wimpern auf, doch auch die künstlichen Fakelashes waren eines ihrer Markenzeichen. Andere Models, wie Jean Shrimpton und Penelope Tree folgten diesem Vorbild. Man sah sie auf den Seiten der Modemagazine Vogue und Harper's Bazar mit extremen Wimpernlooks.

Die Siebziger und Achtziger waren dann ein wenig ruhiger. Beim Make-up wurde eher der natürliche Style bevorzugt, die künstlichen Wimpern verschwanden erst einmal in der Versenkung. In den 80igern lag der Fokus mehr auf Rouge und dunklem Lippenstift.

Dann das große Comeback der künstlichen Wimpern in den Neunzigern. Pamela Anderson und Anna Nicole Smith oder das Model Cindy Crawford orientierten sich an dem Glamour der 50er Jahre und machten die künstlichen Wimpern wieder populär. Auch entwickelten sich die Materialien weiter, wobei immer häufiger die künstlichen Wimpern als Streifen zum Einsatz kamen. Ebenso wurden spezielle Wimpernkleber entwickelt, damit die künstlichen Wimpern länger halten.

21. Jahrhundert – Fakelashes werden zum Mainstream

Anfang des 21. Jahrhundert wurden die Techniken immer feiner. Mehr und mehr trugen Hollywoodgrößen und vielen Schauspielerinnen künstliche Einzelwimpern. Ganz besonders extravagant mochten es u.a. Jennifer Lopez, die bei den Academy Awards 2001 Wimpern aus Rotfuchs trug. Madonna setzte dann noch einen drauf. Sie promotete ihre Re-Invention-Tour 2004 mit Nerz- und Diamant-Wimpern im Wert von 10.000 Dollar!

Zum Mainstream kam es dann durch die Entwicklung von synthetischen Einzelwimpern in Japan und Korea Anfang 2000. Dort werden bis heute in filigraner Handarbeit die feinen Wimpernhärchen für den internationalen Markt gefertigt. Es wurden neue Techniken für die Applikation entwickelt, wie z.B. die 1:1 Technik oder die Volumentechnik.

Auch die professionelle Wimpernverlängerung ist mittlerweile ein fester Bestandteil in der Beautyindustrie. Die künstlichen Wimpern gibt es in allen möglichen Variationen. Ob synthetische Seidenwimpern, Flatlashes, farbige Wimpern, Wimpernfächer und und und. Fakt ist, die künstliche Wimpernverlängerung ist beliebt wie nie zuvor und einfach nicht mehr wegzudenken.